Lungenszintigraphie


Mit der Lungenszintigraphie lassen sich Durchblutungsstörungen der Lungen erkennen (Lungenembolie), oder die Durchblutung vor einer möglichen Operation bestimmen.

 

Ablauf und Dauer:

Dafür wird eine schwach strahlende Substanz in eine Armvene gespritzt und anschließend deren Verteilung in der Lunge dargestellt. Dafür liegen Sie in entspannter Position auf eine Liege, während eine Kamera Aufnahmen macht.

Vorbereitung:

–      wenn möglich bitte vorhandene Vorbefunde (z.B. CT- oder Röntgenaufnahmen) mitbringen.